+49 (0) 62333594400 info@gaia-mbh.de Kontakt Facebook Twitter

Energiemanager des Heinrich-Böll-Gymnasiums bei GAIA

20. Juni 2018

Lambsheim – Am 18.06. besuchten 23 Energiemanagerinnen und -manager der Klassen 5 bis 10 des Heinrich-Böll-Gymnasiums und zwei Lehrerinnen eine Windenergieanlage in Lambsheim. GAIA organisierte die Exkursion gemeinsam mit dem Institut für Energie und Umwelt aus Heidelberg.

Die Schülerinnen und Schüler im Alter von 10 bis 15 Jahren sind die Energiemanagerinnen und -manager in der jeweiligen Klasse des Heinrich-Böll-Gymnasiums. Dieses Projekt läuft seit 10 Jahren in allen Schulen der Stadt Ludwigshafen im Rahmen des Klimaschutzprojektes der Technischen Werken Ludwigshafen (TWL). Das ifeu-Institut aus Heidelberg betreut das Projekt in den Schulen von Anfang an.

„Der Wind wird seit Jahrtausenden genutzt“, sagte Lothar Eisenmann vom ifeu-Institut als Einleitung zu einer kurzen Einführung in das Thema Windenergie. „Wann hat man angefangen, mit Wind Strom zu erzeugen? Und was bedeutet Megawatt?“, fragte Eisenmann in die Runde. Auf einer Stellwand zeigte er den Schülerinnen und Schülern, wie sich die Nutzung der erneuerbaren Energien in Deutschland seit Anfang der 90er Jahre bis heute entwickelt hat.

Die Energiemanagerinnen und -manager des Heinrich-Böll-Gymnasiums aus Ludwigshafen und Lothar Eisenmann, vom ifeu-Institut aus Heidelberg, während der Einführung zum Thema Windenergie.

Nach der Einführung wurden drei Gruppen gebildet. Abwechselnd nahm jede Gruppe an den drei thematischen Stationen teil: Windenergie am Modell, Planspiel zum Bau einer Windenergieanlage und die geführte Besichtigung der Windenergieanlage.

An der ersten Station zeigte Eisenmann den Aufbau einer Windenergieanlage am Beispiel eines Modells. Dabei betrachtete er gemeinsam mit den Kindern in anschaulicher Weise aktuelle Daten und Fakten zur Stromerzeugung oder zur Energiebilanz einer Anlage.

An der zweiten Station schlüpften die Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Rollen. Als Gemeinderat, Umweltverband oder Grundstückseigentümer diskutierten sie über das Pro und Kontra zum Thema Bau einer Windenergieanlage. Dominik Jessing, ebenfalls vom ifeu-Institut, moderierte das Planspiel.

An der dritten Station besichtigten die Kinder den Turmfuß der Anlage. Hubertus Böhmer, Bauleiter von GAIA, beantwortete die vielen Fragen der Schülerinnen und Schüler und erklärte ihnen, beispielsweise wie der Wind in Energie umgewandelt wird, was die Schaltzentrale an Daten zeigt, welche Höhe die Anlage hat und wie das Wartungsteam bis oben in die Gondel gelangt.

Die Gemeinde Lambsheim unterstützte die Exkursion zur Windenergieanlage. Sie stellte den Jugendbus zur Verfügung, um die Schulgruppe zur Windenergieanlage hin und zum Bahnhof zurückzufahren.