+49 (0) 62333594400 info@gaia-mbh.de Kontakt Facebook Twitter

GAIA mit dem VWU-Nachhaltigkeitspreis 2017 ausgezeichnet

Lambsheim / Mainz, 22. September 2017

Der Verband für Wirtschaft und Umwelt e. V. zeichnete am 20. September die Firma GAIA mbH mit dem VWU-Nachhaltigkeitspreis 2017 aus. Die Preisverleihung fand im Mainzer Landesmuseum im Rahmen eines parlamentarischen Abends statt, der zum 10-jährigen Jubiläum des Verbands organisiert wurde. Barbara Schleicher-Rothmund, Vizepräsidentin des Landtages begrüßte die rund 150 geladenen Gäste aus Politik und Wirtschaft. Anschließend sprachen Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Umweltministerin Ulrike Höfken ihre Grußworte.

Mainz/Lambsheim- Die Firma GAIA mbH wurde am Mittwoch, den 20. September mit dem VWU-Nachhaltigkeitspreis 2017 des Verbands für Wirtschaft und Umwelt in Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Der Verband versteht sich als Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften in Rheinland-Pfalz. Der Experte für erneuerbare Energien aus Lambsheim wurde als beispielhaftes Unternehmen für die Auszeichnung ausgewählt. In der Laudatio wurden zwei Hauptmerkmale des Unternehmens hervorgehoben, die zu seiner Auswahl für die Auszeichnung beigetragen hatten: Die Bedeutung der erneuerbaren Energien für eine nachhaltige Entwicklung sowie die im eigenen Firmengebäude umgesetzten energieeffizienten Maßnahmen. Durch diese Maßnahmen wurde das Altbaugebäude in einen Energie-Gewinn-Altbau modernisiert .

Vor der Preisverleihung begrüßten die Ministerpräsidentin, Malu Dreyer und die Umweltministerin, Ulrike Höfken beide Geschäftsführer der Firma GAIA mbH und Preisträger des diesjährigen VWU-Nachhaltigkeitspreises, Torsten Szielasko und Michael Whal (vorne mitte und links).

Helmut Bauer, VWU Vorstandsmitglied, betonte in seiner Laudatio auf die Preisträgerin die in Hinblick auf das geänderte EEG-2017 verschäften Anforderungen für neue Windenergieprojekte. „Von diesen Ähnlichkeiten und Veränderungen, wie Sie eben in der Schilderung gehört haben, hat sich unsere heutige Preisträgerin, die Firma GAIA, nicht ins Bockshorn jagen lassen. Mit den besten Wünschen und gemäß dem Slogan von GAIA „Jetzt unsere Zukunft gestalten“ wünschen wir vom Vorstand des VWU weiterhin eine gute Entwicklung”, sagte Bauer und ergänzte zum Abschluss seiner Rede: “gleichwohl wissend, dass der Wind in der Windenergiebranche den Firmen heftig ins Gesicht weht“.

Torsten Szielasko und Michael Wahl mit dem VWU-Nachhaltigkeitspreis 2017. (v.l.)

Michael Wahl und Torsten Szielasko, Geschäftsführer von GAIA, nahmen den Preis entgegen und bedankten sich für die Auszeichnung.

In seiner Dankesrede betonte Michael Wahl, dass Rheinland-Pfalz mit der LEP IV-Fortschreibung zwar eine verlässliche Grundlage für den weiteren Ausbau der Windenergienutzung geschaffen habe. „Nun drohe durch die undurchdachte Ausgestaltung des Auktionssystems durch Berlin ein Fadenriss“, sagte Wahl. „Wir brauchen deutschlandweit gleiche Vorgaben wie BlmSch-Genehmigungen als verpflichtende Voraussetzungen, keinen Mengendeckel von 2.800 Megawatt, sowie eine effektive CO2-Besteuerung und, damit der Süden nicht hinten unterfällt, eine Süd- oder Länderquote. Nur so können die festgelegten Landes- und Bundesklimaziele gerecht werden“ appellierte der GAIA – Geschäftsführer an die anwesenden Politikerinnen und Politiker.

Michael Wahl erinnerte an die „ans Ausland verlorene Kernkompetenz“ und an die bereits über 70.000 verlorenen Arbeitsplätze durch die Einführung von Ausschreibungen in der Photovoltaikbranche. „Lassen wir es bei der Windenergie nicht zu einer weiteren Atempause kommen“, sagte Wahl. „In Zeiten des Klimawandels brauchen wir keine Häme, sondern die Unterstützung der Politik“, betonte Wahl.

Die Preisträger mit

VWU Vorstandsmitglied Ulli Gondorf übernahm im Anschluss die Gesprächsleitung und sprach mit den Ehrengästen Eveline Lemke, VWU Gründungsmitglied und Wirtschaftsministerin a. D., und Thomas Pensel, Geschäftsführer der Energieagentur Rheinland-Pfalz, über die Bedeutung von Nachhaltigkeit in Wirtschaft und Gesellschaft.

Neben der Ministerpräsidentin Malu Dreyer und der Umweltministerin Ulrike Höfken kamen zahlreiche Landtagsabgeordneten zum parlamentarischen Abend. Unter den zahlreichen Landtagsabgeordneten aus fast allen Parteien, die der Einladung gefolgt waren, zählten unter anderen die Fraktionsvorsitzende der SPD Alexander Schweizer und der Grünen, Bernhard Braun sowie die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU, Christian Baldauf, der SPD, Christine Schneider,  der Grünen, Jutta Blatzheim-Rögler und der AfD, Uwe Junge. Von den Grünen waren ebenfalls die Bundestagsabgeordnete und Bundestagswahlkandidatin Tabea Rößner und die Landesvorsitzende Jutta Paulus nach Mainz gekommen.