+49 (0) 62333594400 info@gaia-mbh.de Kontakt Facebook Twitter

Windpark Jeckenbach – Bärweiler: Öffentliche Einweihungsfeier am 22. Oktober

Lambsheim, 19. Oktober 2016

Gemeinsam mit den Gemeinden Jeckenbach und Bärweiler laden die Firmen GAIA mbH aus Lambsheim und ENP GmbH aus Osnabrück zur Einweihung der Windenergieanlagen ein.

Lambsheim, Osnabrück, 12.10.2016: Am Samstag, den 22. Oktober haben interessierte Bürger die Gelegenheit, sich zwischen 13:00 Uhr und 18:00 Uhr ein eigenes Bild von  den Windparks Jeckenbach und Bärweiler zu machen. Ein abwechslungsreiches Programm erwartet die Besucher.

Innerhalb von knapp sechs Monaten errichtete die Firma GAIA aus Lambsheim zwei Windenergieanlagen im Windpark Jeckenbach in der Verbandsgemeinde Meisenheim im Landkreis Bad Kreuznach. Die Flächen um den Standort dienen sowohl der Land- als auch der Forstwirtschaft. Auch die Standorte beider Anlagen sind unterschiedlich: So wurde eine der Anlagen auf landwirtschaftlich genutzter Ackerfläche und die zweite am Waldrand in Hanglage errichtet. Beide Anlagen sind vom Typ Nordex N117. Sie haben einen Rotordurchmesser von 117 Metern, eine Nabenhöhe von 141 Metern und eine Gesamthöhe von ca. 200 Metern. Dieser Anlagentyp wurde speziell für Binnenlandstandorte entwickelt, um in Regionen mit leichterem Wind eine stetig hohe Stromproduktion sicherzustellen.

Die Anlagen haben jeweils eine Nennleistung von 2,4 Megawatt und produzieren im Jahr zusammen rund 12 Millionen Kilowattstunden (kWh) Strom. Mit dem erzeugten Strom können jährlich über 3.000 Drei-Personen-Haushalte mit sauberer Energie versorgt werden. „Beide Windenergieanlagen wurden auf gemeindeeigenen Flächen errichtet. So kommt ein Großteil der Pachteinnahmen den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort zu Gute“, erklärt Projektleiter Ray Zawalski.

Im Frühjahr 2016 wurde der Windpark als erstes Onshore-Windprojekt in das Portfolio der Stadtwerke-Gesellschaft Trianel Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG (TEE) übernommen. Das Serviceteam der Firma GAIA übernahm die technische Betriebsführung der zwei Windenergieanlagen.

Die ENP GmbH aus Osnabrück errichtete im gleichen Zeitraum auf Bärweiler Gemarkung zwei Windenergieanlagen des Typs Vestas V-126 mit einem Rotordurchmesser von 126 Metern und einer Nabenhöhe von 137 Metern. Die Nennleistung der Generatoren beträgt jeweils 3,3 Megawatt. Zusammen mit den Gemeindevertretern von Bärweiler und den Grundstückeigentümern wurde ein gemeinsames Konzept erstellt, bei dem möglichst viele von dem Betrieb der Anlagen profitieren und das trotzdem verträglich für die Bewohner ist. „In Bärweiler hat sich gezeigt, dass sich die Einnahmen aus der Windenergie gerecht und ohne Streit verteilen lassen; das ist selten,“ so die ENP Geschäftsführung.

Das Einweihungsfest am 22. Oktober findet vor Ort direkt im Windpark statt. Die Einweihungsfeier beginnt ab 13:00 Uhr mit den Grußworten der Bürgermeisterin aus Jeckenbach, Christa Venter, und des Bürgermeisters aus Bärweiler, Horst Scherer. Danach werden Nicole Kolster, Projektentwicklerin Onshore von Trianel, Carsten Höhler, Geschäftsführer von ENP und Ray Zawalski, Projektleiter von GAIA, ebenfalls ein paar Grußworte sprechen. Nach den Grußworten sind alle Besucher dazu eingeladen, sich aus nächster Nähe, bei einer geführten Besichtigung in den Turm, ein Bild von den Windenergieanlagen zu machen. Ein Kinderprogramm mit Basteln und Kinderschminken, ein Luftballonwettbewerb und die musikalischen Darbietungen des Musikvereins Lauschied runden das Nachmittagsprogramm ab. Für das leibliche Wohl ist durch die örtlichen Vereine und Gemeinden bestens gesorgt. Der Erlös kommt den Vereinen und den Gemeinden zugute.

Der Windpark ist über die K63 zwischen Lausschied und Desloch zu erreichen. Parkmöglichkeiten vor Ort sind ausgeschildert. Ein kostenloser Shuttle Service zum Windparkt ab Jeckenbach, Desloch, Lauschied und Bärweiler steht den Besuchern zur Verfügung. Die Rundfahrt beginnt in Jeckenbach um 12:30 Uhr ab dem Bauholz. Die weiteren Abfahrten sind in Desloch und Bärweiler ab dem Feuerwehrhaus sowie in Lauschied ab der Bushaltestelle. Weitere Informationen können aus dem Aushang an den Gemeindehäusern entnommen werden.